Administrator Ralf Unger

  • Male
  • 61
  • from München
  • Member since Jun 26th 2020
  • Last Activity:
Posts
2,255
Blog Articles
2
Files
1
Images
1
Map Entry
yes
Points
24,168
Profile Hits
771
Erhalte Push-Nachrichten für neue Benachrichtigungen und Konversationen auf Euren Smartphone. Einfach die WSC-Connect App herunterladen und die HFK App nutzen

Hier geht es direkt zur Download-Seite von Google Play

  • Guten Abend Herr Unger , ich habe eine Frage bezüglich der Weiterbildung zur Hygienefachkraft.

    Ich bin eine ausgebildete Operationstechnische Assistentin und arbeite seit 15 Jahren in einem Zentral OP und bin dort seit 10 Jahren Hygienebeauftragte.

    Seit dem 01.01.2022 gilt meine Ausbildung in Deutschland als staatlich anerkannt. Seit 2016 ist mein Beruf laut TVÖD dem einer/s Gesundheit-und Krankenpfleger/in gleichgestellt. In beiden Fällen handelt es sich um eine 3-jährige Ausbildung.

    Ich möchte mich beruflich weiterentwickeln und sehe meine Zukunft in der Hygieneabteilung meiner Klinik.

    Mein Arbeitgeber steht dem auch positiv gegenüber und unterstützt meine Entscheidung.

    Leider ist es mir nicht möglich eine Weiterbildung als Hygienefachkraft zu bekommen. Sämtliche Schulen, welche dies anbieten lehnen mich als OTA ab.

    Ich habe nach einiger Recherche im Internet den Rahmenlehrplan zur einheitlichen Weiterbildung zur Fachkraft für Hygiene bei der DGHK gefunden . Dort steht unter anderem bei der Zulassungsvoraussetzung : Mind. 3 jährige abgeschlossene Ausbildung in einem Gesundheitsberuf und mindestens 2 jährige praktische Berufserfahrung. Unter Gesundheitsberufe fallen die durch das Bundesgesetz geregelten Heilberufe sowie durch das Berufsbildungsgesetz geregelte Ausbildungsberufe . OTA fällt laut Bundesgesundheitsministerium in die Heilberufe .

    Warum lehnen mich die Schulen ab, können sie mir vielleicht weiterhelfen?

    • Hallo Frau Kaupe,

      die Weiterbildungsvoraussetzungen orientieren sich ausschließlich an der KRINKO-Empfehlung des Robert-Koch-Instituts

      https://www.rki.de/DE/Content/…df?__blob=publicationFile

      LEIDER steht dort immer noch:

      Voraussetzung – Staatliche Anerkennung zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/-in mit mindestens 3-jähriger Berufserfahrung

      obwohl ich meine das eine OTA und/oder erfahrene Medizinische Fachangestellte durchaus geeignet werden. Wichtig ist meiner Meinung nach die Klinik - /Praxiserfahrung!


      Es gab einmal den Studiengang " Krankenhaushygiene" da wurden nicht einmal medizinische Vorkenntnisse erwartet.

  • Ja stimmt...Covid-19 beschäftigt die Kollegen eher in ihren Einrichtungen. Werde noch dieses Jahr abwarten, ob sich hier was konstruktives tut, ansonsten schließe ich das Forum...kostet mir ja auch bisschen Geld...smile

  • Noch wenig los hier.. die Themen die da sind - naja (1x Werbung für Tristel, einmal Frage nach Kuscheltiere und die kopierten Daten vom RKI). Mal sehen ob es in den nächsten Wochen spannender wird.

    Wäre schade,


    Gruß K.